LAND UND LEUTE
Streifzüge durch eine Hamburger Privatsammlung
1. März – 28. Juni 2015

Die Ausstellung vereint rund siebzig Gemälde, Zeichnungen und Plastiken des ausgehenden 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts. Stilistisch spannen sie einen Bogen vom Naturalismus über den Impressionismus zum Expressionismus. Ihr Themenkreis "Figur und Landschaft" entfaltet dank unterschiedlicher Künstlerpersönlichkeiten und -handschriften einen bemerkenswerten Facettenreichtum. Im Zentrum steht das malerische Schaffen Max Liebermanns, der mit Motiven aus seiner holländischen Zeit um 1880 ebenso präsent ist wie mit späten Wannseegarten-Bildern aus den 1920er Jahren. Werkgruppen von Adolph Menzel, Lovis Corinth, Christian Rohlfs, Paula Modersohn-Becker, Käthe Kollwitz und Gabriele Münter ergänzen dieses Konvolut. Die Hamburger Kunstszene um 1900 ist mit Gemälden von Thomas Herbst, Ernst Eitner, Otto Illies, Franz Nölken, Gretchen Wohlwill und Ivo Hauptmann vertreten. Reizvolle Akzente setzen darüber hinaus Wilhelm Busch, Erich Heckel, Renée Sintenis, Albert Marquet und Karl Hofer. Alle Werke stammen aus einer Hamburger Privatsammlung, die seit den 1960er Jahren zusammengetragen wurde. Es sind wohltemperierte Kabinettstücke mit Charme und Charakter.

Katalog
Zur Ausstellung erscheint ein reich bebilderter Katalog mit Beiträgen von Sebastian Giesen und Dagmar Lott-Reschke (144 Seiten, gebunden, ca. 25 €).

Kuratorenführungen
Dienstag, 17. März und 2. Juni 2015, jeweils 18 Uhr

Sonntagsmatinéen
26. April und 31. Mai 2015, 12 Uhr: Streifzüge durch die Ausstellung mit Dagmar Lott-Reschke, Sebastian Giesen und Karsten Müller

I zum Seitenanfang I Home I Druckversion I English

 

 

Max Liebermann: Schafhirtin, 1887
Privatsammlung; Foto: Andreas Weiss