DER BILDHAUER ERNST BARLACH
2. September – 18. November 2007

Ernst Barlach ist berühmt als Schöpfer eindringlicher Menschenbilder. Fünf Jahre nach der großen Schau Der Zeichner Ernst Barlach würdigt das Ernst Barlach Haus nun sein bildhauerisches Werk in einer Retrospektive aus eigenen Beständen.

Die Ausstellung umfasst Arbeiten aus allen Schaffensphasen – von frühen Keramiken mit mythologischem Figurenschmuck über die prägnanten Bettler- und Schwertkämpfer-Typen, die nach Barlachs Russlandreise 1906 entstanden, bis zu den subtilen Gebärdefiguren des Spätwerks. Im Zentrum steht Barlachs Holzbildhauerei, deren Nuancenreichtum man im Ernst Barlach Haus auf einmalige Weise erleben kann: Mit annähernd 30 Skulpturen – darunter die Meisterwerke Der Berserker, Der Rächer, Der Asket, Das Wiedersehen und Fries der Lauschenden – besitzt das Museum die umfangreichste Sammlung Barlachscher Hölzer. Erstmals wird auch eine bedeutende Neuerwerbung zu sehen sein: Jüngst konnte der Bestand um einen raren Lebzeitguss der Bronze Der singende Mann (1928) ergänzt werden.

Zur Ausstellung erscheint der vollständige Sammlungskatalog der Skulpturen und Plastiken im Ernst Barlach Haus. Der von Sebastian Giesen bearbeitete und herausgegebene Band enthält wissenschaftliche Aufsätze, ausführliche Einzelkommentare und zahlreiche farbige Abbildungen (deutsch/englisch, 270 Seiten, 34 Euro).

Ernst Barlach: Der Rächer, 1922 (Detail),
Lindenholz, Ernst Barlach Haus Hamburg
  I zurück
I zum Seitenanfang I Home I Druckversion I English